PensionsManagement für Arbeitnehmer


Vorgehensweise

Der Fokus liegt auf einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit in der Umsetzung Ihrer betrieblichen Altersvorsorge.
In einem Erstkontakt mit dem Arbeitgeber klären wir die "Machbarkeit" einer betrieblichen Altersvorsorge.
Das Konzept erläutert dem Arbeitnehmer den Durchführungsweg, die Höhe der staatlichen Zuschüsse, Vorteile aus Steuer- und Sozialversicherung sowie den eigenen Nettoaufwand zur betrieblichen Altersvorsorge sowie die Leistung im aktiven Arbeitsleben und zum Rentenbeginn.


Die 5 Durchführungswege

In der betrieblichen Altersversorgung gibt es 5 Durchführungswege.
Wir bieten Ihnen alle Durchführungswege mit attraktiven Lösungen an.
Welcher Weg der passende für Sie ist, lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch klären.

>> Direktversicherung

Die Direktversicherung entspricht weitgehend einer normalen privaten Lebensversicherung. Jedoch ist hier der Arbeitgeber der Versicherungsnehmer und Beitragszahler. Die Versicherung wird auf das Leben des Arbeitnehmers abgeschlossen. Er bzw. seine versorgungsberechtigten Hinterbliebenen sind ganz oder teilweise Bezugsberechtigte der Versicherungsleistungen.
Die Beiträge für die Versicherung können vom Arbeitnehmer (arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung; aus Gehalt oder Sonderzahlungen) oder vom Arbeitgeber getragen werden (firmenfinanzierte Direktversicherung).

Vorteile als Arbeitnehmer

  • Beiträge sind steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Auf- und Ausbau einer Altersvorsorge
  • Kombination mit Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversicherung möglich
  • Wahlrecht zwischen einer lebenslangen Rente oder einmaliger Kapitalauszahlung und Teilkapitalisierung mit lebenslanger Rente
  • Flexible Gestaltung bei Arbeitgeberwechsel

>> Pensionskasse

Im Gegensatz zur Direktversicherung ist bei diesem Durchführungsweg nicht eine Lebensversicherungsgesellschaft Versorgungsträger, sondern eine Pensionskasse.
Die Pensionskasse ist eine rechtlich selbständige Versorgungseinrichtung, ähnlich einer privaten Lebensversicherungsgesellschaft, die von der Versicherungsaufsicht kontrolliert wird.

Vorteile als Arbeitnehmer

  • Beiträge sind steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Auf- und Ausbau einer Altersvorsorge
  • Kombination mit Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversicherung möglich
  • Wahlrecht zwischen einer lebenslangen Rente oder einmaliger Kapitalauszahlung
  • Flexible Gestaltung bei Arbeitgeberwechsel

>> Unterstützungskasse

Die Unterstützungskasse ist eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung, die dem Arbeitnehmer bzw. dessen Hinterbliebenen eine vom Arbeitgeber zugesagte Versorgungsleistung einräumt.
Zur Absicherung der Versorgungsansprüche kann die Unterstützungskasse Rückdeckungsversicherungen abschließen. Die Zuwendungen zur Unterstützungskasse sind in der Regel Betriebsausgaben (es müssen keine Rückstellungen gebildet werden). Verwaltungstätigkeiten der betrieblichen Altersversorgung werden auf die Unterstützungskasse ausgelagert.
Bei diesem Durchführungsweg bieten verschiedene Versicherungsgesellschaften am Markt sogenannte Gruppenunterstützungskassen an.

Vorteile als Arbeitnehmer

  • Steuervorteil durch Verlagerung in das steuerlich meist günstigere Rentenalter
  • Auf- und Ausbau einer Altersvorsorge
  • Kombination mit Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenabsicherung möglich
  • Wahlrecht zwischen einer lebenslangen Rente oder einmaliger Kapitalauszahlung

>> Pensionsfonds

Einer der jüngsten Durchführungswege innerhalb des Systems der betrieblichen Altersversorgung ist der Pensionsfonds. Der Pensionsfonds ist eine rechtlich selbständige Versorgungseinrichtung, die der Versicherungsaufsicht unterliegt.
Dem Arbeitnehmer oder seinen Angehörigen wird von dem Pensionsfonds ein Rechtsanspruch auf Leistungen eingeräumt. Diese erfolgen bei diesem Durchführungsweg als lebenslange Rente. Mit Beginn der Rentenphase besteht die Möglichkeit, eine einmalige Auszahlung von bis zu 30% des aufgebauten Altersvorsorgekapitals zu entnehmen.
Die Anlagevorschriften des Pensionsfonds sind liberal, wodurch ein großer Teil des eingezahlten Kapitals in Investmentfonds oder Aktien angelegt werden kann.
Das Unternehmen führt die Beiträge an den Pensionsfonds ab. Sei es durch Entgeltumwandlung oder vom Arbeitgeber finanziert.

Vorteile als Arbeitnehmer

  • Beiträge sind steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Auf- und Ausbau einer Altersvorsorge
  • Kombination mit Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversicherung möglich
  • Lebenslange Rente
  • Flexible Gestaltung bei Arbeitgeberwechsel
  • Hohe Renditechancen

>> Rückgedeckte Pensionszusage

Bei der Pensionszusage, oder auch Direktzusage, verpflichtet sich der Arbeitgeber, dem Arbeitnehmer oder dessen Hinterbliebenen bei Eintritt des Versorgungsfalles (Rentenalter, Invalidität oder Tod) unmittelbar die jeweils vereinbarte Leistung zu zahlen. Diese können Alters-, Invaliden- und Hinterbliebenenleistungen sein. Zur Sicherung der Versorgungsansprüche wird i.d.R. eine Rückdeckungsversicherung (auch ohne versicherungstechnische Lösung möglich) abgeschlossen.
Mit der Rückdeckungsversicherung sind die Versorgungsansprüche auch für den vorzeitigen Versorgungsfall - wie zum Beispiel bei Zahlung der lebenslangen Hinterbliebenenrente oder Berufsunfähigkeitsrente - gesichert.
Für die Pensionszusage bildet das Unternehmen Pensionsrückstellungen, die den Betriebsgewinn - und damit die Steuerlast - vermindern.
Die Beiträge sind Betriebsausgaben und mindern den Gewinn. Gleichzeitig ist der jeweilige Wert der Versicherung in der Bilanz auszuweisen (Aktivierung). Die Finanzierung kann durch das Unternehmen und/oder vom Mitarbeiter durch Entgeltumwandlung getragen werden.

Vorteile als Arbeitnehmer

  • Beiträge sind steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Auf- und Ausbau einer Altersvorsorge
  • Kombination mit Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenvorsorge möglich


Betriebliche Altersvorsorge

Als Arbeitnehmer haben Sie die Möglichkeit, einen Teil Ihres Bruttogehalts für die betriebliche Altersvorsorge nutzen. Mithilfe staatlicher Unterstützung haben Sie eine hohe Steuer- / Sozialabgabenersparnis, wodurch Ihr Nettoaufwand deutlich geringer ausfällt.

  • Die Beiträge sind bis 4% des BBG (Beitragsbemessungsgrenze) für den Arbeitnehmer steuerfrei.
  • Ab dem 62. Lebensjahr kann Ihre Rentenauszahlung beginnen.
  • Vor dem Renteneintritt haben Sie die Wahl zwischen einer lebenslang garantierten Rente oder einer Kapital-Auszahlung.
  • Bei einem Arbeitgeberwechsel haben Sie die Möglichkeit, Ihre betriebliche Altersvorsorge ohne Einschränkungen bei Ihrem neuen Arbeitsplatz fortzuführen.


Private Krankenversicherung

Konzeptionen innerhalb der Krankenvollversicherung umfassen die Beratung von Arbeitnehmern, die nicht versicherungspflichtig sind. Gesetzlich Krankenversicherten bieten wir ein Konzept zur Ergänzung der allgemeinen Leistungen.


Tantiemenmodell

Konzeptionen innerhalb der Krankenvollversicherung umfassen die Beratung von Arbeitnehmern, die nicht versicherungspflichtig sind.
Gesetzlich Krankenversicherten bieten wir ein Konzept zur Ergänzung der allgemeinen Leistungen.


Für weitere Informationen schreiben Sie uns bav@winz-und-partner.de


zum Seitenanfang

Logo Xing

Besuchen Sie auch unser Profil auf xing.de
Logo Partner

Profitieren Sie von unseren starken Partner
>>mehr lesen ...